Garsbach

Höhe:585630 m ü. NN
Ein­woh­ner:18 (31. Jul. 2007)
Post­leit­zahl:57319
Vor­wahl:02750
Sta­tis­ti­sche Angaben

Gars­bach ist als Wei­ler ein klei­ner Orts­teil von Bad Ber­le­burg im Kreis Sie­gen-Witt­gen­stein in Nordrhein-Westfalen.

Der Wei­ler besteht heu­te aus drei Häu­sern. Die Land- und Forst­wirt­schaft prägt seit jeher das Land­schafts­bild. In der Bevöl­ke­rung wird der Wei­ler nur der Gars­bach genannt.

Lage

Gars­bach liegt in einem Sei­ten­tal des Elsoff­ba­ches, auf hal­ber Stre­cke zwi­schen den Dör­fern Alerts­hau­sen und Elsoff.

Eine der höchs­ten Erhe­bun­gen ist der Her­mann­stein mit 606 m ü. NN.

Geschichte

Die heu­ti­ge nahe­ge­le­ge­ne Wüs­tung Ecken­feld wird 1324 erst­mals erwähnt. Die Ansied­lung wur­de erst­mals urkund­lich im Jah­re 1710 erwähnt. Ab die­sem Jahr erfolg­te auf Anwei­sung der Witt­gen­stei­ner Gra­fen die Besied­lung der wald­rei­chen Gebie­te. Die ers­ten Sied­ler hie­ßen Cano­nis­ten. Seit dem Jahr 1732 gehör­te Gars­bach zum Elsof­fer Viertel.

Mit­te des 18. Jahr­hun­derts erfolg­te die Zutei­lung zum Amte Rich­stein. Seit Anfang des 19. Jahr­hun­derts sind drei Güter beur­kun­det. 1819 wur­de Gars­bach der Gemein­de Alerts­hau­sen zuge­teilt, gleich­falls kam Gars­bach zum Schult­hei­ßen­be­zirk Elsoff. Um 1900 sind 17 Ein­woh­ner zu verzeichnen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: